Aktuelle Google-Bewertungen        4,8 von 5
Login

Finanzielle Notlage überwinden – Finde deine individuelle Lösung

finanzielle-notlage

FINANZIELLE NOTLAGE ÜBERWINDEN

Wenn du dich in einer finanziellen Notlage befindest, benötigst du nicht nur Geld, sondern grundsätzlich Hilfe. Wir verschaffen dir einen Überblick über die nächsten Schritte, die du im Notfall unternehmen kannst.

Zunächst solltest du dafür Sorge tragen, dass sich deine Situation nicht weiter verschlimmert:

  • Nimm eine Schuldnerberatung in Anspruch: Je früher du zu einer Schuldnerberatung gehst, desto besser. Diese hat nämlich oft lange Wartezeiten, deshalb solltest du diesen Punkt zuerst erledigen. Jemand vom Fach kann dir dabei helfen, eine Privatinsolvenz abzuwenden – oder dich so gut wie möglich dabei zu begleiten

  • Wende dich an die Caritas: In Härtefällen kann dir die Caritas mit Lebensmittel- und Gastrogutscheinen oder einer Spende aushelfen. Außerdem kann sie dich beim Ansuchen von Förderungen unterstützen, falls du mit den vielen Informationen überfordert bist.

  • Suche um Förderungen an: Je nach Bundesland gibt es in Österreich unterschiedliche Nothilfen und Förderungen, zum Beispiel für Miete, Schulkosten, Heizung und vieles mehr. Auf www.oesterreich.gv.at findest du je nach Situation und Bundesland einen Überblick und Formulare für finanzielle Nothilfe.

  • Kaufe vorübergehend in Sozialmärkten ein: Es gibt Sozialmärkte, in denen du Lebensmittel oder Kleidung günstig oder sogar kostenlos bekommen kannst. Die Voraussetzung dafür ist, dass dein monatliches Einkommen nicht mehr als EUR 1.238,- bzw. für Paare EUR 1.856 Euro beträgt. Für jedes Kind können noch einmal EUR 371 dazugezählt werden. Das Haushaltsnettoeinkommen für eine Familie mit zwei Kindern darf für den Besuch in einem Sozialmarkt also maximal EUR 2.598,- betragen.

  • Lass Zahlungen stunden: Regelmäßige Zahlungen wie zB die Miete, Versicherungen, Kredit- oder Leasingraten lassen sich oft stunden. Wende dich an deinen Anbieter, gemeinsam findet ihr bestimmt eine Lösung, um deine Situation ein bisschen zu entschärfen.

WO FINDE ICH INFORMATIONEN ÜBER FÖRDERUNGEN ODER FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG?

Offizielle Beratungsstellen können dir helfen, Lösungen für deine Probleme zu finden. Du bekommst viele hilfreiche Tipps und Informationen und kannst je Bundesland verschiedene Überbrückungshilfen anfordern.

WO BEKOMME ICH SOZIALBERATUNG ODER SCHULDENBERATUNG? BEKOMME ICH DORT EINMALIGE FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG?

Es gibt viele verschiedene Stellen, an denen du Hilfe bekommen kannst. Viele davon bieten auch einmalige finanzielle Unterstützung an.

  • Die MA 40 kann dir bei drohendem Wohnungsverlust, unerwarteten Kosten im Zusammenhang mit deinen Energiekosten oder finanziellen Ausgaben für die Anmietung einer Wohnung weiterhelfen.

  • Bei der Arbeiterkammer bekommst du Informationen zum Energiekostenzuschuss und weiteren finanziellen Nothilfen für dich oder deine Familie.

  • Auch bei Licht ins Dunkel kannst du um finanzielle Unterstützung ansuchen.

  • Wenn du erkrankungsbedingt in eine finanzielle Notlage geraten bist, kann dir das Soforthilfeprojekt „Nein zu arm und Krank“ oder die Österreichische Gesundheitskasse weiterhelfen.

  • Auch die Caritas bietet dir sowohl Sozialhilfe als auch Schuldnerberatung an.

  • Auf schuldenberatung.at bekommst kannst du dir einen Termin für eine individuelle Schuldnerberatung ausmachen, du kannst dir aber zusätzlich auch ein Informationsblatt mit vielen Tipps herunterladen, die dir dabei helfen können, deine Situation unter Kontrolle zu bekommen.

BEKOMME ICH SOFORT HILFE, WENN ICH MICH AN EINE SOZIALE EINRICHTUNG WENDE?

Einrichtungen wie die Caritas helfen in der Regel schnell und nachhaltig. Du bekommst nicht nur finanzielle Zuwendungen, sondern auch viele Tipps, wie du deine Finanzen bessern unter Kontrolle bringst bzw. wie du weitere Notfälle abwenden kannst.

In vielen Bundesländern kannst du von der Caritas auch Lebensmittel bekommen, Wohnraum finden oder zum Beispiel Lernstuben nutzen, wenn du sie benötigst.

WELCHE UNTERLAGEN BENÖTIGE ICH, UM UNTERSTÜTZUNG ZU BEKOMMEN?

Wenn du von offiziellen Stellen Unterstützung bekommen möchtest, musst du in der Regel die Österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder deinen rechtmäßigen Aufenthalt seit mehr als 3 Monaten in Österreich haben. Auch dein Lebensmittelpunkt und somit Hauptwohnsitz muss sich in Österreich befinden.

Du kannst finanzielle Hilfe bekommen, wenn du aus persönlichen, familiären oder wirtschaftlichen Gründen in eine finanzielle Notlage geraten bist, die du selbst nicht mehr bewältigen kannst.

Folgende Unterlagen benötigst du für diverse Beantragungen:

  • Amtlichen Lichtbildausweis

  • Personaldokumente (Staatsbürgerschaftsausweis, Scheidungsbeschlüsse bzw. -vergleiche, Aufenthaltstitel bzw. Zuerkennungsbescheid)

  • Einkommensbelege, falls vorhanden

  • Unterlagen zur Wohnung (Mietkosten)

  • Nachweise über Leistungen wie zB vom AMS, der ÖGK, Unterhalt, Pension, etc.

  • Nachweise über Vermögen wie zB Erspartes, Besitz, Kontoauszüge, etc.

  • Eine Begründung des Ansuchens und eine Erklärung, wie die Notlage entstanden ist.

  • Eine Kontokarte für die Überweisung von finanziellen Mitteln

  • Nachweise über Zahlungsrückstände von Energieanbietern und Kostenvoranschläge für Leistungen, die benötigt werden.

BERATUNGSSTELLEN UND ÜBERBRÜCKUNGSHILFEN BEI FINANZIELLEN NOTFÄLLEN IM AUSLAND

Du bist durch Geldverlust im Ausland in eine finanzielle Notlage geraten?

In diesem Fall kannst du eine Bank- oder Postüberweisung in Anspruch nehmen. Das Außenministerium kann dir für diesen Zweck ein Depot errichten und auch ein Heimsendungsdarlehen gewähren, wenn du unverschuldet in deine Notlage geraten bist. Dafür wird dir Geld auf dein österreichisches Bankkonto überwiesen, sofern dir Freunde, Familie oder Arbeitgeber nicht mit einer Zahlung aushelfen können.

Wichtig: Für private Geldbeschaffung – zum Beispiel für eine Urlaubsverlängerung, diverse Einkäufe oder eine Weiterreise darf dieses Darlehen nicht genutzt werden. Du kannst damit lediglich die preisgünstigste Heimreise nach Österreich antreten. Voraussetzung ist, dass du im zentralen Melderegister Österreichs gemeldet bist.

WEITERE MÖGLICHKEITEN ZUR ÜBERBRÜCKUNG

Du hast schon alle Beratungsstellen aufgesucht und benötigst immer noch dringend Geld? Ein kleines Darlehen könnte deine Privatinsolvenz abwenden? In diesem Fall hast du unter gewissen Voraussetzungen noch drei weitere Möglichkeiten. Du benötigst dafür lediglich einen Wertgegenstand oder ein Auto aus deinem Besitz. Du setzt deinen Gegenstand oder dein Fahrzeug als Sicherheit ein und leihst dir dafür Geld.

1. PFANDKREDIT

Du kannst bei einem Pfandkredit einen Wertgegenstand aus deinem Besitz einsetzen, um dir Geld zu leihen. Auf cashy.at bekommst du sofort ein Angebot und die Gebühren angezeigt. Du kannst nach der Übergabe im Shop, dem Versand oder der Abholung sofort Bargeld bekommen oder dir dein Geld aufs PayPal- oder Bankkonto überweisen lassen. Im Account kannst du anschließend deinen Kredit nach 30 Tagen immer wieder verlängern, reduzieren oder ihn zurückzahlen.

2. AUTOPFANDKREDIT

Bei einem Autopfandkredit setzt du dein Auto als Sicherheit ein, um dir Geld zu leihen. Im Rechner gibst du deine Fahrzeugdaten und die gewünschte Laufzeit ein und bekommst sofort den höchstmöglichen Kreditbetrag für dein Auto angezeigt. Dein Geld bekommst du nach der Überprüfung in bar oder als Überweisung, am Ende der Laufzeit kannst du auch hier verlängern, reduzieren oder rückzahlen. Bei einer Verlängerung oder Reduzierung wird dein Auto noch einmal überprüft.

3. WERTGEGENSTÄNDE SOFORT AN HÄNDLER VERKAUFEN

Wenn du nicht lange auf einen Käufer warten möchtest, kannst du auch Wertgegenstände direkt an den Händler verkaufen. Du bekommst den möglichen Verkaufspreis auf cashy.at sofort angezeigt und kannst deinen Artikel direkt verkaufen. Die Auszahlung erfolgt in bar oder als Überweisung. Du kannst in einem Shop vorbeikommen, deinen Gegenstand versenden oder den bequemen Abholservice nutzen.